Unsere 10 wichtigsten Anforderungen an einen Camper

Vom Transporter zum Camper

Den VW Bus haben wir 2005/6 vom Transporter zum Camper umgebaut. Bis heute kamen immer wieder Kleinigkeiten hinzu, wie zum Beispiel ein Fenster in der Schiebetür, das Ventilatorsystem zur Belüftung für wärmere Gefilde, oder der keine 10 Liter Kanister + zweiter Wasserhahn für Kurztrips. Im Prinzip kamen wir nach jedem Urlaub mit einer neuen Wunschliste heim, die wir auch umgesetzt haben.

Wir werden dir in einem folgenden Beitrag zeigen, wie das Fahrzeug von uns umgebaut wurde. Was kam als erstes? Welche Materialien haben wir für die Schränke verwendet? Warum haben wir uns für ein Hochdach entschieden? Wenn du Fragen hast, die wir dir in unseren Beiträgen nicht beantworten, dann schreib uns einfach einen Kommentar oder ein Mail über unser Kontaktformular. Erfahre in den VW Bus Refit Artikeln, was für ein Platzwunder solch ein VW Bus eigentlich ist.

Anforderungen an einen Camper festlegen

Bevor du mit dem Aus- bzw. Umbau deines Fahrzeuges zum Camper startest, solltest du dir darüber klar werden, welche Anforderungen dein Bus nachher erfüllen sollte. Viele dieser Fragen sind natürlich schon vor dem Kauf des Basisfahrzeuges relevant. Möchtest du nur im Sommer oder auch im Winter damit reisen? Wie viele Personen sind in der Regel mit dir unterwegs? Campierst du ausschliesslich auf Campingplätzen oder so oft wie möglich frei? Ist der Camper allenfalls auch dein Alltagsfahrzeug?

Die Anforderungen an unseren VW Bus

  1. Wir reisen in der Regel zu zweit, d.h. zwei Schlafplätze sind ausreichend.
  2. Da wir unterwegs doch ab & an Gäste in den Bus einladen möchten, wünschten wir uns eine gemütliche Sitzecke, für vier Personen ausgelegt.
  3. Wir sind so oft wie möglich autark, freistehend, unterwegs. D.h. unsere Energieversorgung und der Wasservorrat sollten entsprechend lang halten.
  4. Wir möchten im Sommer und im Winter im Camper übernachten. Isolierung und Heizung sind somit ein Muss.
  5. Wir möchten auch in Städten recht flexibel parkieren können. Der VW Bus T4 mit langem Radstand passt gerade noch so in eine reguläre Parklücke.
  6. Warmwasser zum Duschen, Haare waschen und zum Zähneputzen (insbesondere für Hacko ein „Must Have“) direkt aus der Leitung
  7. Eine Duschmöglichkeit im Bus wollten wir uns auch offenhalten. Man weiss ja nie 😉
  8. WC in einem separaten Raum, um ungestört das „Geschäft zu verrichten“.
  9. Alle Geräte (Kühlschrank, Herd, Heizung, etc.) müssen zugänglich und ausbaubar sein, um allfällige Störungen zu beheben.
  10. Genügend Stauraum für Klamotten, Küchenutensilien, u.a.

Aus diesen Anforderungen ergibt sich die Ausstattung des Campers: Energieversorgung mittels Solarfeldern, eine Druckwasseranlage mit Innen- und Aussendusche und vieles mehr. Ein VW Bus ist ein kleines Raumwunder, wie der Artikel über den Innenausbau zeigt.

Möchtest du auch ein Fahrzeug zum Camper umbauen und benötigst Tipps? Dann kontaktiere uns bzw. hinterlasse einen Kommentar. Ausserdem freuen wir uns über jeden Input und deine Meinung zu diesem Artikel.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über deine Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.